Hoch hinaus in die Berge
Guggersee
Paar im Boot
Maske Zeichenfläche 1
365 Tage im Jahr
Oberstdorf hat viel zu bieten!
Ob sportliche Großveranstaltungen, Konzerte oder das Feiern von Brauchtum und Tradition. Durch zahlreiche Highlights wird Ihr Urlaub im Allgäu unvergesslich.

Veranstaltungskalender Oberstdorf

1 bis 4 von 271234567
 
Oberstdorf, Oberstdorf Haus, Saal Nebelhorn,
Deutschland
Do.
25
Juli
2024
Veranstaltungen24-Titelbilder-
Ort: Tourismus Oberstdorf
Wo: Oberstdorf, Oberstdorf Haus, Saal Nebelhorn,
Zeitraum: 25.07.2024 20:00 Uhr
Eröffnungskonzert: MÜNCHNER SYMPHONIKER
Eröffnungskonzert –– Traditionell mit der Eröffnung des Musiksommers durch die Jodlergruppe Oberstdorf

MÜNCHNER SYMPHONIKER
Dirigent: Olivier Tardy
Solist: Mark Márton, Trompete

Seit 2016 eröffnet die Jodlergruppe Oberstdorf mit einer staunenswerten a cappella-Darbietung das reichhaltige Programm, das im Anschluss ebenso traditionell mit einem Konzert der Münchner Symphoniker fortgesetzt wird.

Die immer wieder zündende Haffner-Symphonie von Wolfgang Amadeus Mozart und das unwiderstehliche Trompetenkonzert seines großen Vorbildes Joseph Haydn eröffnen den traditionellen Abend der Münchner Symphoniker, die nach der Pause mit allerlei köstlichen Kinderspielen, einer würdevollen Pavane und temperamentvollen Volkstänzen aus Ungarn erklären, dass der diesjährige Oberstdorfer Musiksommer begonnen hat.

Programm
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Symphonie Nr. 35 KV 385 D-Dur „Haffner“
∙ Allegro con spirito
∙ Andante
∙ Menuetto
∙ Presto

Joseph Haydn (1732 – 1809)
Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur
∙ Allegro
∙ Andante
∙ Finale: Allegro

––––– Pause

Georges Bizet (1838 – 1875)
Jeux d‘enfants, op. 22 „Petite Suite”
∙ Marche (Trompette et tambour)
∙ Berceuse (La poupée)
∙ Impromptu (La toupie)
∙ Duo (Petit mari, petite femme)
∙ Galop (Le bal)

Gabriel Fauré (1845 – 1924)
Pavane op. 50   

Zoltán Kodaly (1882 – 1967)
Tänze aus Galanta
∙ Lento
∙ Allegretto moderato
∙ Allegro con moto, grazioso
∙ Allegro
∙ Allegro

Tickets ab € 45,35 ––––––– Online Ticketverkauf

Münchner Symphoniker – exzellent, dynamisch, innovativ
Die Münchner Symphoniker als eines der großen Symphonieorchester Münchens gehören seit über 75 Jahren zum festen Bestandteil der deutschen Musiklandschaft. Sie realisieren im Jahr rund 100 Konzerte mit Konzertreihen in München (Prinzregententheater, Isarphilharmonie, Allerheiligen-Hofkirche, Technikum im Werksviertel-Mitte), Garmisch-Partenkirchen und Kempten, mit Gastspielen sowie Tourneen im In- und Ausland.

Das renommierte und experimentierfreudige Orchester mit Musiker*innen aus 17 unterschiedlichen Nationen präsentiert abwechslungsreiche Programme auf großen Konzert- und Open-Air-Bühnen, in Clubs, an außergewöhnlichen Orten sowie dem eigenen altehrwürdigen Probensaal der bekannten Bavaria Musikstudios.

Das Repertoire reicht von Barockmusik über klassische und romantische Werke bis zur Filmmusik, von Klassikern der Moderne bis ins 21. Jahrhundert zu Hiphop und Crossover.

Nach Heiko Mathias Förster übernahm Kevin John Edusei von 2014 bis zur Saison 2021/2022 die Position als Chefdirigent, danach begrüßte das Orchester Nodoka Okisawa als Artist in Residence. Seit der Saison 2023/2024 ist Joseph Bastian Künstlerischer Leiter/Chefdirigent der Münchner Symphoniker.
Das unkonventionelle Spiel mit der Tradition zeichnet das Orchester ebenso aus wie die Zusammenarbeit mit aufstrebenden Jungstars aus der Klassikszene. Namhafte Musiker*innen wie Juan Diego Flórez, Joyce DiDonato, Gregor A. Mayrhofer, Vivi Vassileva, Lucas & Arthur Jussen, Pepe Romero oder Arabella Steinbacher begleiteten die Münchner Symphoniker bei ihren Konzerten ebenso wie Maximilian Hornung, Pablo Ferrández oder Daniel Ottensamer.

Zudem geben Schauspieler*innen wie Max Müller, Stefan Hunstein oder Herbert Knaup sowie Künstler*innen anderer Musikgenres wie Soul-Sängerin Joy Denalane, Filmkomponist Hans Zimmer, Formationen wie Milk & Sugar und Quadro Nuevo und Bands wie EINSHOCH6 oder Dreiviertelblut den vielfältigen Programmen ihre ganz eigene Note.

Das Orchester spielte bereits über 650 Filmmusiken ein, darunter beispielsweise Howard Shores für den Oscar nominierte Komposition des Soundtracks „Das Schweigen der Lämmer“ oder die Musik für Filmklassiker wie „Die unendliche Geschichte 3“ und „Das Boot“. Die Münchner Symphoniker gestalten Konzerte als Ort für gemeinsames Erleben sowie spontanen Austausch mit ihrem Publikum und bieten auch im digitalen Bereich, z.B. mit Online-Konzerten, weitere Formate an.

Zudem unterstützt das Orchester den Nachwuchs in vielfältiger Weise: In Kooperation mit der Musikhochschule München haben Dirigier-Student*innen die besondere Chance, professionelle Orchestermusiker*innen zu dirigieren und bei Konzerten mit auf der Bühne zu stehen. Der Bereich Education führt Kinder und Jugendliche in Schulpatenschaften, Kinderkonzerten und Probenbesuchen an die klassische Musik heran.

Olivier Tardy, international gefragter Dirigent und vielseitiger Künstler, steht am Pult zahlreicher renommierter Orchester. Zu seinen engen und langjährigen musikalischen Verbindungen zählen die Stuttgarter Philharmoniker, das Münchner Rundfunkorchester, die Münchner Symphoniker und das Georgische Kammerorchester Ingolstadt. Zu Gast war er außerdem bei Orchestern wie dem MDR Sinfonieorchester, Essener Philharmoniker, Prague Philharmonia, Orchestre Philharmonique de Nice, Orchestre National de Cannes, Orchestre Lamoureux, Tiroler Sinfonieorchester Innsbruck, Neue Philharmonie Westfalen, Württembergische Philharmonie Reutlingen sowie den Nürnberger Symphonikern. Zuletzt war er auch erster Gastdirigent bei den Brandenburger Symphonikern.
Die Saison 23/24 eröffnet er mit Konzerten der Stuttgarter Philharmoniker. Auch beim Münchner Rundfunkorchester und dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt wird er wieder zu Gast sein. Ein besonderes Projekt ist das Festkonzert zum 100. Geburtstag von Loriot in der Isarphilharmonie mit den Münchner Symphonikern und Udo Wachtveitl. Darüber hinaus dirigiert er u. a. die Philharmonie Südwestfalen und gibt sein Debüt beim Orchester der Komischen Oper Berlin.
Im Bereich der Oper dirigierte er zuletzt 2023 das Münchner Rundfunkorchester in Kooperation mit der Bayerischen Theaterakademie im Prinzregententheater mit der weltweit zweiten Aufführung von Wolfgang Andreas Schultz' "Achill unter den Mädchen". Er leitete verschiedene Produktionen an der Bayerischen Staatsoper, darunter Maxwell Davis' Kammeroper "Eight Songs for a Mad King" im Nationaltheater und Gustav Mahlers "Lied von der Erde" in der Version von Schönberg-Riehm. Zudem war er musikalischer Leiter der Kammeroper München. Olivier Tardy leitete Galakonzerte mit Roberto Alagna in Berlin, Hamburg, Dresden und im Rahmen des Festivals Música Mallorca in Palma de Mallorca.
Olivier Tardy arbeitete mit renommierten Künstlern wie Ivo Pogorelich, Gerold Huber und Yulianna Avdeeva sowie dem Bariton Christian Gerhaher zusammen.
Besonders hervorzuheben ist sein bedeutendes Engagement für die Jugendarbeit. Regelmäßig begleitet er das Projekt Klasse Klassik des Münchner Rundfunkorchesters, leitete die Orchesterakademie der Bayerischen Staatsorchesters sowie mehrere Projekte des Bayerischen Landesjugendorchesters. Auf Einladung von Brigitte Fassbaender dirigierte er das neu gegründete Junge Festivalorchester der Richard-Strauss-Tage Garmisch-Partenkirchen. Er dirigierte die Abschlusskonzerte des Deutschen Musikwettbewerbs und unterstützte die Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musikfestivals.
Olivier Tardy erhielt für seine herausragende CD-Einspielung mit dem Ensemble German Strings, die Bläserkonzerte von Henri Tomasi enthält, beste Kritiken, darunter die Höchstbewertung des französischen Fachmagazins Diapason. Zusammen mit dem Münchner Rundfunkorchester veröffentlichte er mehrere CDs, darunter "Die Kleine Hexe" mit Stefan Wilkening als Sprecher. Ein weiteres Album entstand in Zusammenarbeit mit der Philharmonie Südwestfalen, und nicht zuletzt ein Cross-Over-Album mit den Münchner Symphonikern und der Bayerischen Kultband Dreiviertelblut.
Er studierte zunächst in seiner Geburtsstadt Clermont-Ferrand und setzte sein Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris fort. Nach Abschluss seines Studiums war er Mitglied der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker und begleitete das Orchester auf zahlreichen Tourneen. Im Jahr 1996 wurde er als Soloflötist an die Bayerische Staatsoper berufen, wo er unter der Leitung bedeutender Dirigenten wie Claudio Abbado, Seiji Ozawa, Zubin Mehta, Günter Wand, Daniel Barenboim, Kirill Petrenko und Vladimir Jurowski spielte.

Der ungarische Trompeter Márk Marton ist in Pécs geboren und bekam seinen ersten Trompetenunterricht im Alter von 8 Jahren bei István Pápai, Károly Csirke und später bei András Kiszler. 2010 präsentierte er sein erstes Solokonzert in Budapest mit dem Trompetenkonzert von Joseph Haydn. Nach dieser erfolgreichen Aufführung gastierte er als Solist in Prag gemeinsam mit den Prager Radiophilharmonikern unter der Musikalischen Leitung von Leoš Svárovsky.
Sein Vollstudium nahm Márk Marton 2013 in der renommierten, weltberühmten Karlsruher Trompetenklasse von Prof. Reinhold Friedrich auf. Bereits in jungen Jahren gewann Márk etliche nationale und internationale Wettbewerbe, unter anderem in Deutschland, Ungarn, Italien und in der Tschechischen Republik. Als Solist spielte er unter anderem mit der Ungarischen Staatsphilharmonie, den Budapester Streichsolisten, der Prager Radiophilharmonie, dem Bach Ensemble Stuttgart und dem Karlsruher Kammerorchester.
Schon im Alter von 19 Jahren begann seine Karriere als professioneller Orchestermusiker. Aushilfstätigkeiten führten ihn zu den Hofer Symphonikern sowie als Solotrompeter an die Staatsoper Hamburg. Weitere Erfahrungen durfte Márk Marton beim Symphonieorchester des Deutschen Volkes sowie als Solotrompeter am Nationaltheater Mannheim sammeln. In der Spielzeit 2016/17 war Márk Marton als Orchesterpraktikant beim SWR Radiosinfonieorchester Stuttgart und arbeitete zusammen mit Peter Eötvös, Christoph Eschenbach, Dan Ettinger, Hans-Christoph Rademann, Cornelius Meister, David Zinman, Ingo Metzmacher und Kristian Järvi.
Im Jahr 2012 gewann er einen 3. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Blechbläserensemble in Passau. Zudem besuchte er Meisterkurse bei Manuel Blanco, Gàbor Tarkövi, Hannes Läubin und Klaus Schuwerk.
Neben seiner Tätigkeit als Orchestermusiker und Solist ist die Kammermusik für Márk eine große Leidenschaft. Der Trompeter war Mitglied des Blechbläserensembles „Brasssurround“ der Hochschule für Musik Karlsruhe und spielte mit Brassband Frankfurt, Ensemble Aisthesis, Luzern Brass Ensemble, und das Junge Bach Ensemble Stuttgart, wo er Bach's II. Brandenburgisches Konzert in Ochsenhausen, Stuttgart und Vicenza spielte. 2020 gründete Márk Marton gemeinsam mit zehn anderen Blechbläsern aus Ungarn, die in Deutschland als Orchestermusiker arbeiten, das Hungarian Brass Blechbläserensemble.
Mark Marton ist Solotrompeter der Münchner Symphoniker seit 2018 und spielte in berühmten Konzertsälen in München, Stuttgart, Salzburg, Amsterdam, Basel, Zürich, Mailand, Wien, Peking und Tokyo. Weitere Konzerttätigkeiten führten ihn als Gast in verschiedene Orchester wie das Münchner Kammerorchester, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunk, die Münchner Philharmonikern und das Münchner Rundfunkorchester.

Weitere Informationen
muenchner-symphoniker.de
Tickets unter: eventim.de
 
Oberstdorf, Oberstdorf Haus, Saal Breitachklamm
Deutschland
Fr.
26
Juli
2024
Veranstaltungen24-Titelbilder-2
Ort: Tourismus Oberstdorf
Wo: Oberstdorf, Oberstdorf Haus, Saal Breitachklamm
Zeitraum: 26.07.2024 20:00 Uhr
FAGOTTI PARLANDI
Gespickt mit Stücken aus Klassik, Tango, Jazz, Pop, amüsanten Einlagen und den ein oder anderen Überraschungen

FAGOTTI PARLANDI
Karsten Nagel
Raphael Sirch
Leonhard Kohler
Johannes Stefaniak
Marco Scidá
Timm Kornelius

Programm
„Die 6 Schwaben auf der Suche nach der 7“ –––– In Anlehnung an das Märchen „Die 7 Schwaben“ der Gebrüder Grimm begeben sich die 6 Musiker von Fagotti Parlandi auf die Suche nach einer ganz besonderen und vor allem eminent wichtigen Person.

Mit großer Spielfreude, Virtuosität und einer Prise Humor machen sie sich gemeinsam mit dem Publikum auf zu einer bunten Reise durch die Musikgeschichte, gespickt mit Stücken aus Klassik, Tango, Jazz, Pop und vielen weiteren Genres.

Freuen Sie sich auf bekannte Werke wie u. a. Mozarts Ouvertüre aus der Zauberflöte, Nessun dorma aus der Oper Turandot sowie Ohrwürmer von Frank Sinatra oder den Comedian Harmonists. Der berühmte Libertango von Astor Piazolla sowie Hits der Beatles werden auch zu hören sein. Volkstümliche Melodien bis hin zu Filmmusik und schauspielerische Einlagen dürfen selbstverständlich nicht fehlen.

Ob es Fagotti Palandi gelingen wird, die geheimnisvolle 7 zu finden? Finden Sie es heraus und kommen Sie zu diesem Konzert.

Tickets ab € 34,35 ––––––– Online Ticketverkauf

In seinen Anfängen war Fagotti Parlandi ein Hochschulensemble, das von Prof. Karsten Nagel um das Jahr 2000 gegründet wurde.
Innerhalb weniger Jahre wuchs am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg ein professionelles Ensemble heran, das inzwischen mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten hat und heute ein Aushängeschild für Bläser- und Kammermusik ist.

Fagotti Parlandi, zu deutsch "sprechende Fagotte", hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Publikum Kammermusik verständlich und lebendig darzubieten indem das Ensemble - gemäß  seines Namens -  auf der Bühne sowohl musikalisch als auch schauspielerisch kommuniziert und interagiert. Dabei kommen neben ihren Fagotten auch das Fagottino und  das Kontrafagott zum Einsatz. Ergänzt von kreativen Percussion-Instrumenten und ihren Gesangstimmen hat sich Fagotti Parlandi ein vielfältiges Repertoire über Barock, Klassik, Tango und Swing bis hin zu Pop und Rock erarbeitet.

Ihr Anspruch und Ziel ist es, mit ihrer Musik und Interaktion auf der Bühne dem Publikum – ganz gleich ob jung, alt oder dazwischen - eine Freude zu bereiten und Kammermusik neu erlebbar zu machen. Deshalb fühlt sich Fagotti Parlandi  in Schulen oder Altenheimen genauso wohl wie auf den großen Saal- und Theaterbühnen.

Fagotti Parlandi  hat bereits über 200 Konzerte mit verschiedensten Programmen auf die Bühne gebracht. Das Ensemble tritt dabei nicht ausschließlich als Sextett auf, sondern gibt auch Konzerte im Trio, Quartett oder Quintett. Fagotti Parlandi  legt dabei größten Wert auf ein farbenfrohes und abwechslungsreiches Repertoire gepaart mit musikalischer Präzision und Perfektion.

2022 erhielt Fagotti Parlandi  die staatliche Förderung "Neustart Kultur" und ist derzeit mit seinem aktuellem Programm "Die 6 Schwaben auf der Suche nach der 7" auf Tour.


Weitere Informationen
fagotti-parlandi.com
Tickets unter: eventim.de
 
Oberstdorf, Oberstdorf Haus, Saal Breitachklamm
Deutschland
Sa.
27
Juli
2024
Veranstaltungen24-Titelbilder-4
Ort: Tourismus Oberstdorf
Wo: Oberstdorf, Oberstdorf Haus, Saal Breitachklamm
Zeitraum: 27.07.2024 20:00 Uhr
LIONEL MARTIN & DEMIAN MARTIN
Die beiden Brüder spielen auf allerhöchstem Niveau zusammen – Ein Zusammenspiel das tief im Inneren berührt. Lionel Martin ist zudem Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung.

LIONEL MARTIN, Violoncello
DEMIAN MARTIN, Klavier

Die beiden Brüder spielen auf allerhöchstem Niveau zusammen – Ein Zusammenspiel das tief im Inneren berührt. Lionel Martin ist zudem Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung.

Programm
Robert Schumann (1810 – 1856)
Fantasiestücke für Violoncello
und Klavier op. 73
∙ Zart und mit Ausdruck
∙ Lebhaft leicht
∙ Rasch und mit Feuer

Alfred Schnittke (1934 – 1998)
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1
∙ Largo (attaca)
∙ Presto (attaca)
∙ Largo (attaca)

––––– Pause

César Franck (1822 – 1890)
Sonate für Violoncello und Klavier
∙ Allegretto moderato
∙ Allegro
∙ Recitativo – Fantasia. Moderato
∙ Allegretto poco mosso

Tickets ab € 34,35 ––––––– Online Ticketverkauf

„Apollinisch beflügelte Klänge, die weit ihre Arme ausbreiten, in ihrer Schönheit und Geistestiefe kaum zu fassen“ schreibt die Südwest-Presse über den Cellisten Lionel Martin. „Ein wunderbar sensibler, spontan reagierender und großartiger Imaginationskünstler“ attestiert Anne-Sophie Mutter dem Musiker aus Tübingen. Mit einer außergewöhnlichen solistischen Ausstrahlung und einem hochsensiblen Kammermusikspiel ist er einer der gefragtesten Künstler seiner Generation.
Zuletzt gewann er als jüngster Teilnehmer den Wettbewerb „Ton & Erklärung“ 2022 in Hannover.
Im selben Jahr wurde er mit dem Bruno-Frey Preis der Landesmusikakademie Ochsenhausen ausgezeichnet. Als Gewinner des „Prix Young Artist of the Year“ beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen spielte er 2019 Tschaikowskis Rokoko-Variationen mit dem Festival-Orchester. Beim Internationalen Wettbewerb Perusia Harmonica gewann er den ersten Preis; zudem wurde ihm sechs mal die Höchstpunktzahl beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ zugeschrieben.
Seit 2017 ist er Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung. Gemeinsam mit Anne-Sophie Mutter konzertiert er seitdem regelmäßig in den großen Konzertsälen der Welt wie der Elbphilharmonie, der Berliner Philharmonie, dem Wiener Konzertverein, dem KKL Luzern, dem Teatro Colón und der Carnegie Hall. Die Bühne teilte er außerdem mit Lambert Orkis, Daniel Müller-Schott und Daniel Hope.
Solistisch konzertiert er regelmäßig mit namhaften Orchestern, darunter die NDRRadiophilharmonie, das Stuttgarter Kammerorchester, das Württembergische Kammerorchester, die Stuttgarter Philharmoniker, die Heidelberger Symphoniker, das Klaipeda Chamber Orchestra und die Nordwestdeutsche Philharmonie.
Zahlreiche Rezitale führten ihn unter anderem zum Lucerne Festival, zum Oberstdorfer Musiksommer und zum Beeethovenfest Bonn. Gemeinsame Konzerte mit seinem Bruder, dem Pianisten Demian Martin wurden von BR, hr, SWR, WDR und ARTE ausgestrahlt. Die Fähigkeit des Duos, auf Zuruf des Publikums aus dem Stehgreif improvisierte Stücke zu erschaffen, erregte große mediale Aufmerksamkeit.
2021 wurde Lionel Martin für das Programm „SWR2 New Talent“ ausgewählt. Es folgten zahlreiche Interviews, Studioproduktionen und Konzerte, unter anderem als Solist mit dem SWR Symphonieorchester in der Stuttgarter Liederhalle im Sommer 2023. In Rundfunksendern des Inund Auslands sind seine Beiträge zu hören. Der Internationale Programmaustausch EBU hat sie für die Reihe „Top Young Performers“ ausgewählt.
Bei SWR2 produzierte Lionel Martin auch seine Debut-CD mit Taveners Cellokonzert "The Protecting Veil" und "Svyati" mit dem Stuttgarter Kammerorchester sowie dem SWRVokalensemble. Sie erschien im April 2023 bei SWR music.
Im Alter von 5 Jahren begann er mit dem Cellospiel an der Tübinger Musikschule bei Joseph Hasten, der ihn 12 Jahre lang unterrichtete. Seit 2020 studiert er bei Prof. Thomas Grossenbacher an der Zürcher Hochschule der Künste. Wichtige musikalische Anregungen erhielt er außerdem durch Unterricht bei Lynn Harrell, Martti Rousi, Jens Peter Maintz, Jan Vogler sowie Yo-Yo Ma.

Seit Demian Martin (*1998) im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspielen begann, improvisiert und komponiert er Musik. Heute gehört Improvisation auf Zuruf des Publikums und in beliebigem Genre zu seinen Aufritten, ebenso wie Konzertmoderation und kabarettistische Formate.
Er erhielt Klavierunterricht bei Janet Wilson (Perth, Australien), Karin Mielich (Tübingen) und Prof. Friedemann Rieger (Stuttgart) sowie Orgelunterricht bei Elisabeth Fröschle, Günther Löw und Prof. Ingo Bredenbach, bevor er 2016 die C-Prüfung zum Kirchenorganisten abschloss. 2017 begann er sein Klavierstudium bei Prof. Konrad Elser an der Musikhochschule Lübeck, das er 2021 abschloss. Es folgte ein Filmmusik- und Sounddesign-Projektstudium ab der Filmakademie Baden-Württemberg. Inzwischen studiert er Künstlerische Klavierimprovisation im Master bei Prof. Noam Sivan an der HMDK Stuttgart, wobei ihn das Erasmus-Programm für ein Jahr in die Improvisationsklasse von Prof. Jean-François Zygel am Conservatoire de Paris geführt hat.
Im Duo mit seinem Bruder, dem Cellisten Lionel Martin, konzertiert er in Deutschland und in der Schweiz und wurde durch den SWR, WDR und durch ARTE ausgestrahlt.

Weitere Informationen
lionel-martin.com
Tickets unter: eventim.de
 
Oberstdorf, Oberstdorf Haus, Saal Breitachklamm
Deutschland
So.
28
Juli
2024
Veranstaltungen24-Titelbilder-5
Ort: Tourismus Oberstdorf
Wo: Oberstdorf, Oberstdorf Haus, Saal Breitachklamm
Zeitraum: 28.07.2024 20:00 Uhr
TRIO E.T.A.
2021 gewann das junge Ensemble den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, BR-Klassik Mitschnitt

TRIO E.T.A.
Elene Meipariani, Violine
Nadja Reich, Violoncello
Till Hoffmann, Klavier

Joseph Haydn, der Meister des frühen Klaviertrios, trifft zwei seiner Bewunderer, die beide eben ihren ureigensten Ton gefunden haben: Dmitrij Schostakowitsch mischt schon in seinem Opus 8 tiefe Melancholie mit skurrilem Temperament, und Johannes Brahms lässt seiner Liebesglut so freien Lauf, dass er seinem jugendlichen Bekenntnis viel später »die Haare kämmte«.

Programm
Joseph Haydn (1732 – 1809)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello
Es-Dur Hob. XV:29
∙ Poco allegretto
∙ Andantino ed innicentemente
∙ Finale in stile tedesco: Presto assai

Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1975)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 1 c-moll op. 8
∙ Andante – Allegro

––––– Pause

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello
H-Dur op. 8
∙ Allegro con brio
∙ Scherzo: Allegro molto
∙ Adagio
∙ Finale: Allegro

Tickets ab € 34,35 ––––––– Online Ticketverkauf

Sendetermin für den Mitschnitt des Konzerts am 28.7.:
05.08.2024, 18:05 Uhr - „Festspielzeit“ auf BR-KLASSIK

Aus gutem Grund verneigt sich das 2019 in Hamburg gegründete Trio E. T. A. mit seinem Namen vor dem Schriftsteller, Komponisten und Kritiker E. T. A. Hoffmann: Das Ensemble hat sein Triospiel mit romantischer Musik begonnen, liebt künstlerische Querverbindungen und beschäftigt sich mit dem kammermusikalischen Repertoire von der Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik. E. T. A. Hoffmann ist gerade wegen seiner geistigen Vielseitigkeit und seiner Liebe zur Musik als der für ihn höchsten Kunst ein Idol für die Triomitglieder. Ihr besonderes Interesse gilt neben den Meisterwerken der Klaviertrio-Besetzung auch weniger gehörten, interessanten Neuentdeckungen sowie der Neuen Musik. So wird dem Trio E.T. A. im Jahr 2023 auch ein Werk der Komponistin Isabel Mundry gewidmet werden.

2021 gewann das junge Ensemble den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, den Sonderpreis des Rotary-Clubs Bonn sowie den Preis der Freunde junger Musiker Deutschland - und wird seitdem mit einer Vielzahl an Konzerten in seiner vielversprechenden Entwicklung unterstützt. Das Trio debütierte 2021/22 unter anderem im Konzerthaus Berlin, beim Europäischen Kulturforum Mainau, im Beethovenhaus Bonn, bei den Weingartner Musiktagen und bei den Weilburger Schlosskonzerten. 2022 erhielt das Trio außerdem den Walbusch-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland. 2023 hat der Südwestdeutsche Rundfunk (SWR2) das Trio E. T. A. in sein sehr exklusives, auf drei Jahre angelegtes Förderprojekt 'SWR2 - New Talent' aufgenommen.

Die Debüt-CD des Ensembles mit Werken von Joseph Haydn, Bedrich Smetana und Roman Pawollek erschien im Februar 2023 beim Leipziger Label GENUIN. Sie wurde vom Deutschen Musikrat und Deutschlandfunk Kultur produziert und mitfinanziert.

Das künstlerische Schaffen des Ensembles wird seit seiner Gründung durch zahlreiche Radio- und Fernsehproduktionen dokumentiert. So wurde das Trio 2020 in der NDR- Sendung „Podium der Jungen“ vorgestellt. 2022 werden unter anderem eine Produktion für ARD Klassik mit Trios von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Dmitri Schostakowitsch sowie mehrere Konzertmitschnitte des SWR und BR gesendet.

Auch solistisch können die Drei auf beträchtliche Erfolge zurückblicken: Sie sind Preisträger und Gewinner prestigeträchtiger Wettbewerbe wie dem TONALi-Wettbewerb oder dem Wettbewerb „Ton und Erklärung“ und konzertierten solistisch unter anderem mit dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Staatsorchester Halle und dem Mariinsky-Orchester in Sälen wie der Laeiszhalle Hamburg, der Elbphilharmonie, dem Mariinsky Theater, dem Salle Cortot Paris oder dem Auditorio National Madrid.

Seit August 2023 nimmt Hayk Sukiasyan die Position am Cello ein und wird mit Elene Meipariani (Violine) und Till Hoffmann (Klavier) in allen Konzerten des Ensembles zu erleben sein.

Das Trio E. T. A. wird von der Studienstiftung des Deutschen Volkes gefördert und erhält künstlerische Impulse von Dirk Mommertz, Eberhard Feltz, Priya Mitchell und Niklas Schmidt.

Weitere Informationen
trio-e-t-a.com
Tickets unter: eventim.de
1 bis 4 von 271234567

Allgäuer Tradition & Highlights hautnah erleben

Viehscheid 2016
Viehscheid

Der Viehscheid ist ein besonderes Highlight im Allgäu. Circa 20.000 Zuschauer sind dabei wenn die Hirten mit ihren Herden ins Tal zurückkehren und das Ende des Alpsommers feiern.

Vierschanzentournee in Oberstdorf
Vierschanzentournee

Das jährliche Sporthighlight im Dezember zieht zahlreiche Besucher an: Das Auftaktspringen der Vierschanzentournee in der Audi Arena in Oberstdorf.

Klausen
Klausen & Bärbeletreiben

Brauchtum hautnah erleben - Zu Beginn der Vorweihnachtszeit werfen sich junge Männer und Frauen in gruselige Kostüme, um die bösen Wintergeister zu vertreiben.

Kontakt

Oberstdorfer Ferienwelt
Ludwigstraße 19
87561 Oberstdorf
DEUTSCHLAND
Tel. +49 8322 606970
Fax +49 8322 6069760

Über uns

Sie mieten eine Ferienwohnung und genießen trotzdem den gehobenen und herzlichen Service eines Hotels. Unsere Gastfreundschaft hört nicht bei der Schlüsselübergabe auf, denn wir sind an der hauseigenen Rezeption täglich für Sie da.

Unsere Bewertungen

Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck

Wir sind für Sie da

Montag bis Freitag
von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Anreise: Täglich möglich

Wir sind auch über WhatsApp erreichbar:
+49 8322 606970

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Alle akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen  ·  Datenschutzerklärung  ·  Impressum
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Oberstdorfer Ferienwelt auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy