Alpenrosenblüte am Fellhorn
Alpenrosenblüte am Fellhorn
Beeindruckender Bulle
Beeindruckender Bulle
Was für ein Zufall...
Was für ein Zufall...
Naturzauber
Naturzauber

Wandertipp im Juli: Fellhorn

Im Juli geht es hoch hinaus auf's Fellhorn, denn wenn unten die Sonne brennt und es immer wärmer wird, sorgt die kühle Höhenluft in den Bergen für angenehme Erfrischung. Zudem blühen im Juli die Alpenrosen-dieses Naturschauspiel darf man nicht verpassen.

Start an der Talstation Söllereck

Am besten Sie fahren die kurze Strecke mit dem Bus an den Parkplatz der Bergbahn. Nun haben Sie bereits die Wahl:
Mit den kostenlosen Bergbahnkarten der Oberstdorfer Ferienwelt können Sie Ihre Kräfte noch etwas schonen und gemütlich in der Gondel auf den Gipfel fahren oder alternativ den 45 Minuten dauernden steilen Aufstieg beginnen.
Zu Fuß geht es hinauf auf einer geteerten Straße. Das abwechslungsreiche Waldstück spendet in der Sommerhitze aber angenehmen Schatten.

Oben angelangt geht’s weiter an den Gaststätten Schönblick und Berghaus am Söller vorbei Richtung Fellhorn. Der Wanderweg ist bestens ausgeschildert.

Sölleralpe

An der urigen Sölleralpe lohnt sich eine gemütlich Einkehr. Bei einem Käsbrot oder einer Buttermilch stärken Sie sich und genießen die Aussicht und schon einen Ausblick auf den bevorstehenden Aufstieg.

Fellhorn

Dann geht es richtig los... Der Aufstieg auf's Fellhorn erweist sich als steil und etwas anstrengender - ist aber bei einem gemütlichen Tempo und durchschnittlicher Kondition gut zu schaffen und dauert nur ca. eine gute Stunde.
Über den Grad geht es dann immer etwas bergauf und wieder bergab mit traumhaften Ausblicken ins Kleinwalsertal und die Allgäuer Alpen.

Blumenpracht am Blumenberg

Das Fellhorn heißt nicht umsonst Blumenberg. Zahlreiche Blumen blühen in allen möglichen Farben. Ein absolutes Highlight und bekanntes Naturschauspiel ist die Alpenrosenblüte ab Mitte bzw. Ende Juni bis in den August.
Vom Grad aus blickt man auf die idyllisch gelegene Schlappoldalpe, zu der man in ca. einer halben Stunde absteigt.
Der Weg dorthin führt durch Wiesen, vorbei an einem kleinen See und vielen Kühen.
Die Rast an der Alpe Schlappold ist auch für Kinder ein tolles Erlebnis, mit dem Schweinestall mit vielen jungen Schweinen, einem Jungbullen, Ziegen – die auch schon einmal auf der Terrasse rumhüpfen - einer Holzkuh mit Euter an der die Kinder melken üben können und mehr. Bekannt ist die Alpe für ihren leckeren Bergkäse und Speck. Gönnen Sie sich eine erfrischende Holunderschorle und eine köstliche Stärkung - mei is des schee :-)

Nun laufen Sie vorbei am kleinen Schlappoldsee, der dazu einlädt die heiß gelaufenen Füße zu kühlen und stehen erneut vor der Wahl: Sind Sie noch fit und möchten das Fellhorn zu Fuß absteigen (ca. 1,5 h) oder nutzen Sie Ihr Bergbahnticket und lassen sich mit der Fellhornbahn bequem ins Tal fahren?

Unten angekommen fährt ca. im 15 Minuten-Takt der Bus, der Sie zurück zu Ihrer Ferienwohnung in der Oberstdorfer Ferienwelt oder am Marktplatz bringt.

Einen Traumtag in den Bergen wünscht Ihnen Susanne!

Online Buchen