Der Winter ist ausgetrieben - der Frühling ist da!

Der Funkensonntag hegt eine lange Tradition bei uns im Allgäu. Jedes Jahr wird am ersten Sonntag nach Aschermittwoch der sogenannte Funken abgebrannt.

Der Funken ist meist ein Strohfeuer oder ein großer aufgerichteter Holzturm, der nach Einbruch der Dunkelheit am Funkensonntag angezündet wird. Der größte Funken kann sogar eine Höhe von bis zu 30 Meter erreichen.

Am oberen Ende des Stroh- oder Holzturms wird eine Hexe, die sogenannte Funkenhexe (meist eine lebensgroße Puppe) platziert.

Gutes Omen, schlechtes Omen...

Nach einer feierlichen Ansprache werden dann bei Einbruch der Dunkelheit die Funken unter den Augen der Dorfbewohner angezündet, die alle auf die Explosion der Funkenhexe warten. Erreichen die Flammen die Hexenpuppe, explodiert sie laut schallend - das ist das "Ende" für den Winter. Fällt der Funken jedoch um, bevor die Hexe explodiert ist, ist dies ein schlechtes Omen. Dann kommt noch viel Schnee!

Heute ist das Funkenfeuer ein geselliger Anlass. Besucher können sich vor allem auf Gaumenfreuden in Form von süßen "Funke-Kiechle" freuen, die zum Funkenfeuer einfach dazu gehören.

Die Hexe hat gebrannt - der Frühling ist da!

Inzwischen können wir seit Tagen einen traumhaften Frühling hier im Allgäu genießen - oben immer noch traumhafte Pisten und super Sonderpreise im Ski OK - unten grüne Wiesen, Krokusse und auch die ersten Tulpen spitzen schon.

Ich habe übrigens das Power Nordic Walking für mich entdeckt - Hügel rauf und Hügel runter - soll ja gut für die Figur sein! Aber auch angenehmere Strecken entlang der Iller habe ich schon getestet.

Laufen Sie eine Runde mit mir? Ich würde mich freuen!
Herzlichst,
Ihre / Eure Annette Mayer

Oberstdorfer Gegensätze im März - Ein Traum !

Annette beim Funkenfeuer
Funken - Kiachle :-)
Idyllische Pause beim Nordic Walking
Traumhafte Sonnenaufgänge im Frühling
Oben immer noch tiefster Winter!

Online Buchen